Kieferorthopädischen Behandlungen bei Jugendlichen

Der beste Zeitraum, um mit einer kieferorthopädischen Behandlung effektiv zu beginnen

Gerade in den Teenager-Jahren entwickelt sich der Körper rasant und entscheidend weiter – das betrifft natürlich auch Zähne und Mundraum. Die Jugendjahre sind daher der beste Zeitraum, um mit einer kieferorthopädischen Behandlung effektiv zu beginnen.

Typischerweise setzt im Alter von 9-10 Jahren der Zahnwechsel ein. Kurz danach kann der Aufbau des Gebisses während des Wachstums in der Pubertät ganz maßgeblich begleitet und positiv beeinflusst werden: Zahnfehlstellungen können schon früh erkannt und behandelt und mögliche Folgeschäden präventiv ausgeschlossen werden. Das erspart nicht nur eine oft wesentlich kompliziertere Behandlung im Erwachsenenalter, sondern lässt den jungen Menschen auch mit einem positiven, gesunden Gefühl heranwachsen.

Größtmöglicher Tragekomfort und ein ansprechendes Äußeres

In der Regel wird hier bei Jugendlichen mit herausnehmbaren Spangen und Klammern gearbeitet, die einzelne Zähne, Zahngruppen oder den gesamten Kiefer durch regelmäßiges Tragen zu einem korrekten Wachstum verhelfen. Moderne Kieferorthopädietechnik ermöglichen eine individuelle Anpassung der herausnehmbaren Hilfen, um größtmöglichen Tragekomfort und ein ansprechendes Äußeres zu gewährleisten.

Ob eine Behandlung überhaupt notwendig oder ratsam ist, erfahren Sie bei einem ausführlichen Beratungsgespräch mit uns. Ganz entscheidend für die positive Entwicklung ist letztlich auch die Kooperation und Bereitschaft Ihres Kindes – im Dialog mit uns können wir gemeinsam mit Ihnen das Bewusstsein für die Notwendigkeit einer Behandlung schärfen und den Prozess damit so transparent, einfach und angenehm wie möglich gestalten.

© 2019 Kieferorthopädie Hochdahl.

Diese Webseite verwendet Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu gewährleisten. Wenn Sie auf der Seite weitersurfen stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu.
Datenschutzerklärung       |       Impressum

OK